Waidmannslust in Corona-Zeiten

Liebe Freunde und Förderer der Königin-Luise-Kirche,liebe Waidmannsluster uns Nachbarn, 

gerade war Kulturbetrieb in der Königin-Luise-Kirche wieder angelaufen, da macht uns das expansive Corona-Virus schon wieder einen Strich durch die Rechnung: Zwei für Oktober / November in Planung befindliche Konzerte müssen erneut auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Dagegen wird die im Mai wegen der Corona-Pandemie abgesagte Lesung „Mein Leben im Dritten Reich“ am morgigen Dienstag, dem 13. Oktober, um 19.00 Uhr in der Königin-Luise-Kirche stattfinden. Die Berliner Zeitzeugin Ruth Winkelmann, die aufgrund ihrer jüdischen Wurzeln verfolgt, aber in einem Berliner Versteck den NS-Terror überleben konnte, liest aus ihren autobiographischen Texten. Da die Kirche über eine Warmluftheizung mit Gebläse ausgestattet ist und somit im Raum Aerosole verteilt werden können, wird die Kirche während der Veranstaltung nicht beheizt. (Dies bitte nur als Hinweis für die Wahl Ihrer Kleidung zu verstehen.) Für weitere Veranstaltungen informieren Sie sich am besten über https://www.222evangelisch.de/konzerte-waidmannslust.

Nicht unter erneuten Restriktionen müssen unsere Waidmannsluster Gastronomiebetriebe leiden, und wir hoffen sehr, dass dies so bleibt. Denn gerade erst in der vergangenen Woche öffnete das neue Restaurant „Maiami“ am Waidmannsluster Damm 168 (ehem. „San Giorgio“). Es bietet täglich von 11.30 bis 22.00 Asiatische Küche und Sushi. Und am 31. Oktober wird das „Loci Loft„, Oraniendamm 72, ein „Halloween Dinner mit einer Horror-Stummfilm-Einlage“ veranstalten.  

Eine weitere Neueröffnung darf ich Ihnen für den 1. November 2020 ankündigen: die „Orthopädie Waidmannslust“. Sie befindet sich dann am Oraniendamm 45 im 1. OG (über „DM“). Ich verabschiede mich für heute
mit herzlichen Grüßen und besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Ihr Wolfgang Nieschalk
für den Förderverein der Königin-Luise-Kirche
und die Initiative Waidmannslust

(Foto: Pixabay)